Herren 1 erkämpfen sich den Sieg in der Verlängerung

Die 1. Herren der BG Bonn-Meckenheim zeigten sich nach zwei verlorenen Spielen in Folge stark verunsichert und erkämpfen sich dennoch einen 69:63-Sieg gegen die Rheinstars Köln nach Verlängerung. Der Mannschaft, die ohne Steffen Zimmermann, Ruslan Sattarov und Tomas Marquez Valasek antreten musste, merkte man die Verunsicherung phasenweise deutlich an.

Drei Gesichter bekamen die Zuschauer zu sehen: Ein grandioses, ein verunsichertes und ein kämpferisches. Konzentriert und voller Energie begann das Team die Partie. Die Kölner spielten zu Beginn gut mit, verloren beim Stand von 12:11 allerdings etwas den Faden. Es folgte die stärkste Phase der Gastgeber, der in einem 17:2 Lauf endete. Köln in der Phase ohne Chance, der 38:21 Halbzeitstand war mehr als verdient. In der Halbzeit mahnte Trainer Torsten Schierenbeck sein Team zur Aufmerksamkeit, wohl wissend, dass das Match noch nicht entschieden war.

Es folgte ein Viertel der Verunsicherung, etliche gut herausgespielte Angriffe waren nicht erfolgreich und die Rheinstars witterten Morgenluft. Punkt für Punkt kämpfte sich Köln heran und konnte in der 38. Minute sogar mit 52:56 in Führung gehen. Das Spiel schien gekippt. Gerade noch rechtzeitig fingen sich die Heimers wieder und konnten die Verlängerung erzwingen. In dieser hatten sie dann den größeren Willen und mobilisierten noch mal alle Kraftreserven erfolgreich. Ein nicht schönes, dennoch kämpferisch starkes Spiel für die Zuschauer und ein mental wichtiger Sieg für die Bonn-Meckenheimer.

 

Viertel: 29:13, 9:8, 7:18, 13:19, 11:5

Bauz (9), Miller (18), Kube (9), Sävert (7), Sassen, Schmitz, Fresen, J., Henkel (12), Kuhnert (14)