Saison-Bestleistung bei der U12.4

Die U12.4 hatte am vergangenen Freitag den Hennefer TV zu Gast. Da war doch was. Richtig: Im Hinspiel stand Coach Torsten im Stau auf der A59 und konnte im ersten Viertel nur per WhatsApp ins Spielgeschehen eingreifen. Doch zum Rückspiel hatten die Coaches Pat und Torsten strategisch vorgesorgt und die Wahrscheinlichkeit, dass ein Coach zu Spielbeginn auf der Trainerbank sitzt, dadurch erhöht, dass sie kurzerhand einen Trainer-Azubi verpflichtet hatten. Im Trainerteam konnte Jonas begrüßt werden, der bei den „alten Hasen“ in die Lehre geht. Herzlich willkommen.

Der Lerneffekt war auch schon enorm, denn Jonas peitschte seine Recken mit unermüdlichem Einsatz nach vorne und die taten es ihm gleich. Zwar konnten die Hennefer die ersten beiden Viertel für sich verbuchen, doch die BG Bonn ließ die Hennefer Kids nicht davonziehen und kämpfte um jeden Ball. Mit einer leidenschaftlichen Defense und der nötigen Treffsicherheit am Korb schafften unsere Spieler es dann im dritten Viertel, die Führung von den Hennefern zu erobern, und sie gaben diese auch bis zum Ende des Viertels nicht mehr her. Den Gästen erlaubten die Jungs in diesem Viertel nur sage und schreibe drei Punkte, sie selbst schafften deren 19, Bestleistung für die U12.4. Jonas lief jetzt ebenfalls zur Glanzform auf und auch Pat und Torsten forderten vehement den Sieg. Doch ausgelaugt vom harten Kampf, geschwächt durch den verletzungsbedingten Ausfall eines treffsicheren Spielers und zusätzlich der Hennefer Geheimwaffe mit der Nummer 13 ausgesetzt, konnte das Team die Führung nicht halten. Die junge, großgewachsene Dame eroberte zum Ende hin so manchen Rebound und brachte ihr Team wieder auf die Siegerstraße. Aber was für ein Wahnsinnsspiel zweier gleichwertiger Mannschaften, das die Anhänger beider Teams zu Begeisterungstürmen hinriss.

Als Fazit bleibt festzuhalten, zumindest was die U12.4 in der Saison 2018/19 angeht: Beste Defense aller Zeiten, beste Punkteausbeute aller Zeiten, bestes Spacing aller Zeiten und größte Anzahl von Coaches auf der Bank. Rekord!

Leider trotzdem knapp verloren mit 52:62, macht aber nichts, denn die Leistung der Jungs war wirklich super!!!!

 

Es spielten: Quentin, Max, Dustin, Lasse, Julius, Nick, Ole, Mohamed, Friedrich, Moritz und Niklas

 

G.R.